Webseiten: Kunden gewinnen mit Downloads

Webseiten: Kunden gewinnen mit Downloads

Sie haben Ihren Webbesuchern viel zu sagen? Sie brennen darauf, ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben und sie von Ihrer Kompetenz zu überzeugen? Wunderbar.

Dann überlegen Sie, welche Downloads – zum Lesen, Hören oder Anschauen – Sie auf Ihrer Webseite anbieten können. Praktische Arbeitshilfen, wertvolles Insiderwissen und umfassende Checklisten sind stets willkommen. Vor allem, wenn sie gratis sind.

TIPPS

Vorteile.

– Mit gut gemachten Downloads beweisen Sie nicht nur Ihre Kompetenz, sondern auch Ihre Fähigkeit zur verständlichen Kommunikation. Plus eine sympathische Großzügigkeit und den Willen, anderen zu helfen – und das kommt immer gut an.

– Der Leser kann hochwertige Downloads in Windeseile über seine virtuellen Netzwerke verbreiten – so entstehen virale Effekte, die Ihrem Umsatz gut tun.

– Downloads lassen sich auch offline einfach und schnell weiterreichen. Ein interessantes PDF ist rasch ausgedruckt und kann bequem ins nächste Meeting mitgenommen oder mit Kollegen besprochen werden.

Inhalte.

Welche Informationen Sie zum Download anbieten, können Sie frei entscheiden. Ebenso die Form der Darstellung: vom simplen PDF bis zu längeren Videos oder Hörbüchern ist alles möglich. Um die verschiedenen Wahrnehmungstypen anzusprechen – manche lesen lieber, manche nehmen neues Wissen besser durch Zuhören auf –, können Sie die gleichen Inhalte in verschiedenen Formaten aufbereiten. Zum Beispiel einen Podcast plus Transkript.

Was sich zum Runterladen eignet:

– Fachartikel
– Skripte
– Präsentationen
– Mitschriften/Mitschnitte von Radiointerviews oder Vorträgen
– Podcasts (Audio/Video)
– White Papers
– eBooks
– Buchauszüge
– Fallstudien
– Presseberichte/Interviews
– Checklisten
– kleine Programme
– Testversionen
– Broschüren
– Testberichte

Nicht hinterm Berg halten.

Geben Sie ausschließlich hochwertige Inhalte weiter. Handeln Sie nicht nach der Maxime: „Ein paar oberflächliche Artikel werden schon reichen. Ich kann ja nicht mein ganzes Wissen verschenken. Außerdem: Wenn der Leser mehr wissen will, wird er sich schon melden.“

Doch das wird höchstwahrscheinlich nicht passieren. Im Gegenteil: Der Leser wird von Ihren halbherzigen Infos enttäuscht sein – und verärgert, weil Sie seine kostbare Zeit verschwendet haben. Und er wird nicht den Eindruck gewinnen, dass Sie ein kompetenter Experte sind, sondern einer, der mit Halbwissen glänzen will.

Lizenz zum Weitergeben.

Wer Ihre Downloads gut findet, möchte sie gerne weitergeben – an Kollegen, Freunde, Geschäftspartner – oder sie auf dem eigenen Blog oder im eigenen Newsletter veröffentlichen. Das geht schon in Richtung virales Marketing und etwas Besseres kann Ihnen gar nicht passieren.

Erlauben Sie daher eine solche Weiterverwertung ausdrücklich; weisen Sie darauf hin, dass zum Beispiel Ihre Checklisten unter Angabe Ihrer Kontaktdaten verwendet werden dürfen. Oder gehen Sie einen Schritt weiter und fordern Sie Ihre Leser zur Weitergabe auf. So können sich Ihre Downloads als „Botschafter Ihrer Kompetenz“ ganz von selbst verbreiten und neue Kunden bringen.

FAZIT

Geben Sie etwas von Ihrem Wissen weiter – als kostenlose, hochwertige Downloads. Das stärkt Ihr Image als vertrauenswürdiger Anbieter, der bestrebt ist, seinen Kunden tatkräftig unter die Arme zu greifen. Seien Sie kreativ, was Art und Umfang der Downloads betrifft und fragen Sie sich immer: Was nützt meiner Zielgruppe, was bringt sie weiter?
… NOCH MEHR TIPPS FINDEN SIE IN MEINEM BUCH – ERHÄLTLICH AUF AMAZON:

Comments are closed.