Artikelidee für Unternehmensblogs: Checklisten

Artikelidee für Unternehmensblogs: Checklisten

Checklisten sind eine praktische Arbeitserleichterung und eignen sich für jede Branche – von Hochzeitschecklisten über Checklisten für Bewerbungsunterlagen bis hin zu Checklisten für Blogartikel.

Und wie jedes nützliche Werkzeug werden auch solche Listen gerne gespeichert, mit Lesezeichen versehen und weiterverlinkt, denn sie bieten echten (und oft zeitlosen) Mehrwert.

Was macht Checklisten eigentlich so sexy?

VORTEILE:

– Checklisten machen komplexe Aufgaben überschaubar und leichter zu bewältigen. Sie strukturieren Abläufe und vereinfachen die Planung.

– Sie entlasten, geben Gewissheit, beruhigen und erleichtern die Kontrolle.

– Checklisten sind besonders nützlich, wenn der Anwender unter Zeitdruck steht und daher Gefahr läuft, kleinere Details und scheinbare Selbstverständlichkeiten zu übersehen.

– Sie sind ein bewährtes Mittel gegen Betriebsblindheit und verhindern fahrlässige Schlamperei.

– Checklisten sparen Zeit, Geld und Nerven.

– Auch Sie als Autor profitieren: Sie müssen sich den Ablauf einer bestimmten Aufgabe noch einmal genau vor Augen führen und verbessern so Ihre eigenen Arbeitsroutinen.

TIPPS:

– Stellen Sie die Checkliste auch als PDF zur Verfügung (mit kleinen Kästchen zum Abhaken). Weisen Sie darauf hin, dass sie weitergereicht werden darf und versehen Sie das Dokument mit Ihren Kontaktdaten. So erreichen Sie auch Nicht-Blogger.

– Auch Abläufe, die Ihnen schon in Fleisch und Blut übergegangen sind, können Sie als Checklisten aufbereiten. Zum Beispiel packen Sie als erfahrener Hochzeitsfotograf Ihre Fototasche blind. Aber ein Anfänger, der seinem ersten Hochzeitsshooting entgegenfiebert, ist dankbar für eine übersichtliche Liste.

– Lassen Sie die Checkliste noch einmal gegenlesen. Denn schließlich können auch Sie wichtige Punkte übersehen …
… NOCH MEHR TIPPS FINDEN SIE IN MEINEM BUCH – ERHÄLTLICH AUF AMAZON:

Comments are closed.